Das Europäische KI-Büro: Pionierarbeit für Vertrauenswürdige Künstliche Intelligenz

In einer Welt, die zunehmend von Technologie geprägt ist, spielt Künstliche Intelligenz (KI) eine immer wichtigere Rolle. Mit dem Aufkommen des Europäischen KI-Büros wird die Europäische Union zur zentralen Anlaufstelle für Expertise im Bereich der KI. Dieses Büro wird eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung des KI-Gesetzes spielen, insbesondere für KI-Anwendungen mit allgemeinem Zweck, die Entwicklung und Nutzung vertrauenswürdiger KI fördern und internationale Kooperationen vorantreiben.

Vertrauenswürdige KI im Fokus

Das Europäische KI-Büro unterstützt die Entwicklung und Nutzung vertrauenswürdiger KI und schützt gleichzeitig vor den Risiken, die mit KI verbunden sind. Es wurde innerhalb der Europäischen Kommission als Zentrum der KI-Expertise etabliert und bildet die Grundlage für ein einheitliches europäisches KI-Governance-System.

Die EU strebt danach, sicherzustellen, dass KI sicher und vertrauenswürdig ist. Zu diesem Zweck ist das KI-Gesetz das weltweit erste umfassende rechtliche Rahmenwerk für KI. Es garantiert die Gesundheit, Sicherheit und grundlegenden Rechte der Menschen und bietet den Unternehmen in den 27 Mitgliedstaaten Rechtssicherheit.

Das KI-Büro ist einzigartig positioniert, um den Ansatz der EU für KI zu unterstützen. Es wird eine Schlüsselrolle bei der Umsetzung des KI-Gesetzes spielen, indem es die Governance-Gremien in den Mitgliedstaaten bei ihren Aufgaben unterstützt. Es wird die Regeln für KI-Anwendungen mit allgemeinem Zweck durchsetzen. Dies wird durch die Befugnisse untermauert, die der Kommission durch das KI-Gesetz verliehen wurden, darunter die Möglichkeit, Bewertungen von KI-Modellen mit allgemeinem Zweck durchzuführen, Informationen und Maßnahmen von Modellanbietern zu verlangen und Sanktionen zu verhängen. Das KI-Büro fördert auch ein innovatives Ökosystem vertrauenswürdiger KI, um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorteile zu nutzen. Es wird einen strategischen, kohärenten und effektiven europäischen Ansatz zur KI auf internationaler Ebene sicherstellen und zu einem globalen Referenzpunkt werden.

Aufgaben des KI-Büros

Das KI-Büro nutzt seine Expertise, um die Umsetzung des KI-Gesetzes zu unterstützen, indem es:

  • Zur kohärenten Anwendung des KI-Gesetzes in den Mitgliedstaaten beiträgt, einschließlich der Einrichtung von Beratungsgremien auf EU-Ebene, um Unterstützung und Informationsaustausch zu erleichtern
  • Werkzeuge, Methoden und Benchmarks zur Bewertung von Fähigkeiten und Reichweite von KI-Modellen mit allgemeinem Zweck entwickelt und Modelle mit systemischen Risiken klassifiziert
  • Modernste Verhaltenskodizes erarbeitet, um die Regeln im Zusammenwirken mit führenden KI-Entwicklern, der wissenschaftlichen Gemeinschaft und anderen Experten im Detail festzulegen
  • Mögliche Verstöße gegen die Regeln untersucht, einschließlich Bewertungen zur Beurteilung der Modellfähigkeiten, und Anbieter auffordert, korrigierende Maßnahmen zu ergreifen
  • Leitlinien, Richtlinien, Durchführungs- und delegierte Rechtsakte sowie andere Instrumente zur Unterstützung der wirksamen Umsetzung des KI-Gesetzes und zur Überwachung der Einhaltung der Verordnung vorbereitet

Förderung der Entwicklung und Nutzung vertrauenswürdiger KI

Die Kommission strebt danach, vertrauenswürdige KI über den Binnenmarkt hinweg zu fördern. Das KI-Büro trägt in Zusammenarbeit mit relevanten öffentlichen und privaten Akteuren sowie der Start-up-Community dazu bei, indem es:

  • Maßnahmen und Politiken vorantreibt, um die gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Vorteile von KI über die EU hinweg zu nutzen
  • Ratschläge zu bewährten Verfahren gibt und den Zugang zu KI-Sandboxes, Tests im realen Umfeld und anderen europäischen Unterstützungsstrukturen für die KI-Adoption erleichtert
  • Innovative Ökosysteme vertrauenswürdiger KI fördert, um die Wettbewerbsfähigkeit der EU und das Wirtschaftswachstum zu stärken
  • Die Kommission dabei unterstützt, den Einsatz von transformierenden KI-Werkzeugen zu nutzen und die KI-Kompetenz zu stärken

Förderung internationaler Zusammenarbeit

Auf internationaler Ebene trägt das KI-Büro zu einem strategischen, kohärenten und effektiven Ansatz der EU bei, indem es:

  • Den Ansatz der EU für vertrauenswürdige KI fördert, einschließlich der Zusammenarbeit mit ähnlichen Einrichtungen weltweit
  • Die internationale Zusammenarbeit und Governance im Bereich KI vorantreibt, um zu einem globalen Ansatz für KI beizutragen
  • Die Entwicklung und Umsetzung internationaler Abkommen zur KI unterstützt, einschließlich der Unterstützung der Mitgliedstaaten

Zusammenarbeit mit Institutionen, Experten und Interessengruppen

Die Zusammenarbeit mit einer vielfältigen Palette von Institutionen, Experten und Interessengruppen ist für die Arbeit des KI-Büros von entscheidender Bedeutung.

Auf institutioneller Ebene arbeitet das KI-Büro eng mit dem Europäischen KI-Board zusammen, das sich aus Vertretern der Mitgliedstaaten zusammensetzt, sowie dem Europäischen Zentrum für algorithmische Transparenz (ECAT) der Kommission.

Der Wissenschaftliche Beirat unabhängiger Experten gewährleistet eine starke Verbindung zur wissenschaftlichen Gemeinschaft. Weitere technische Expertise wird in einem Beratungsforum zusammengeführt, das eine ausgewogene Auswahl von Stakeholdern, einschließlich Industrie, Start-ups und KMUs, Wissenschaft, Denkfabriken und Zivilgesellschaft, repräsentiert. Das KI-Büro kann auch mit einzelnen Experten und Organisationen zusammenarbeiten. Es wird auch Foren zur Zusammenarbeit von Anbietern von KI-Modellen und -Systemen, einschließlich KI mit allgemeinem Zweck, sowie für die Open-Source-Community schaffen, um bewährte Verfahren auszutauschen und zur Entwicklung von Verhaltenskodizes und Praktiken beizutragen.

Das KI-Büro wird auch den KI-Pakt überwachen, der es Unternehmen ermöglicht, mit der Kommission und anderen Interessengruppen zu interagieren, indem sie bewährte Verfahren austauschen und an Aktivitäten teilnehmen. Diese Zusammenarbeit beginnt, bevor das KI-Gesetz anwendbar wird, und ermöglicht es Unternehmen, sich auf die Umsetzung des KI-Gesetzes vorzubereiten. All dies wird Teil der Europäischen KI-Allianz sein, einer Initiative der Kommission, um einen offenen Politikdialog über KI zu etablieren.

Weitere Initiativen zur Förderung der Entwicklung und Übernahme vertrauenswürdiger KI in der EU sind im Koordinierten Plan für KI verankert.

Arbeitsmöglichkeiten und Zusammenarbeit

Das KI-Büro wird bald Talente mit unterschiedlichem Hintergrund für politische, technische und rechtliche Arbeit sowie administrative Unterstützung rekrutieren. Eine Aufforderung zur Interessenbekundung wird veröffentlicht, durch die interessierte Kandidaten ermutigt werden, sich zu bewerben.

Externe Experten und Interessengruppen haben die Möglichkeit, sich durch eine separate Aufforderung zur Interessenbekundung an speziellen Foren zu beteiligen und die Arbeit des KI-Büros zu unterstützen.

Quelle: European AI Office | Shaping Europe’s digital future (europa.eu)

Stefan Lutz, LL.M.

Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht
externer Datenschutzbeauftragter
Lehrbeauftragter für IT-Recht an der RWU

Rechtsanwalt und Fachanwalt für IT-Recht Stefan Lutz, LL.M. berät Firmen und private Mandanten in den Rechtsgebieten des IT-Rechts, wozu unter anderem das Datenschutzrecht (BDSG, DSGVO, TTDSG...), Urheberrecht, Wettbewerbsrecht, Markenrecht, E-Commerce-Recht, Social Media Recht und das Recht der Künstlichen Intelligenz gehören.

Telefon: 0751 / 27 088 530

 lutz@datenschutz-rv.de  https://www.datenschutz-rv.de