OVG Münster stoppt intelligente Stromzähler

IT-Kanzlei Lutz > Blog > Datenschutzrecht aktuell > OVG Münster stoppt intelligente Stromzähler

Das OLG Münster hat mit Beschluss vom 4.3.2021 – 21 B 1162/20 den Einbau von intelligenten Stromzählern (Smart meter) vorerst gestoppt.

Das Oberverwaltungsgericht hat die Vollziehung einer Allgemeinverfügung des Bundesamtes für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) mit Sitz in Bonn ausgesetzt. Mit dieser Allgemeinverfügung hat das BSI festgestellt, dass es technisch möglich ist, Messstellen für Stromverbrauch und -erzeugung mit intelligenten Messsystemen (Smart-Meter-Gateways) auszurüsten. 

Die Allgemeinverfügung mit der Feststellung der technischen Möglichkeit der Ausrüstung von Messstellen mit intelligenten Messsystemen sei voraussichtlich rechtswidrig. Die am Markt verfügbaren intelligenten Messsysteme genügten nicht den gesetzlichen Anforderungen. Sie seien hinsichtlich der Erfüllung der im Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) und in Technischen Richtlinien normierten Interoperabilitätsanforderungen nicht, wie gesetzlich vorgeschrieben, zertifiziert. Diese Messsysteme könnten auch nicht zertifiziert werden, weil sie die Interoperabilitätsanforderungen nicht erfüllten.

Pressemitteilung: https://www.ovg.nrw.de/behoerde/presse/pressemitteilungen/18_210305/index.php